Handwerk und Industrie

Handwerk ist wichtig und hoch angesehen!

Gut ausgebildete Fachkräfte im Handwerk werden dringend gesucht.

♦ Für eine langfristige berufliche Basis im Handwerk ist eine Fachqualifizierung die Grundlage. Sie haben danach beste Aussichten auf ein sicheres Einkommen und gute berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

♦ Bundesweit suchen nicht nur Heizungs- und Sanitärbetriebe dringend Nachwuchs. Zerspanungsmechaniker sind begehrte Fachkräfte, denen sich vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Das Schneider- /Friseurhandwerk bietet Menschen mit kreativem und handwerklichem Geschick ein Betätigungsfeld mit abwechslungsreichen Aufgaben.

♦ Im Handwerk bestehen zur Zeit die besten Chancen auf einen guten Job. Machen Sie eine Umschulung oder Fortbildung um sich zu qualifizieren. Nutzen Sie den Fachkräftemangel, der Ihnen danach eine gute Verhandlungsposition im Bewerbungsgespräch bietet.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und einen guten Start im Handwerk oder in der Industrie.

Ihr beruflich-auf-Kurs-Team.

Kursfinder

Termin:
  • nach Vereinbarung

Inhalte

Während der Umschulung lernen Sie den Umgang mit verschiedenen Materialien wie Holz, Verbundwerkstoffen und Metall. Außerdem erlernen Sie, wie Sie Bauzeichnungen verstehen und danach Boote bauen oder restaurieren. Ergänzende Praktika in anderen Betrieben der Branche komplettieren Ihre Ausbildung. 

Darüber hinaus fördern wir Ihre Stärken und Potentiale im sozialen und methodischen Bereich. Das hilft Ihnen, Ihr Selbstbewusstsein und Ihre Kompetenzen zu entwickeln, um für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gewappnet zu sein.

Das Berufsbild

Der Beruf des Bootsbauers/ der Bootsbauerin ist ein anerkannter sowie anspruchsvoller Handwerksberuf und zählt zu den ältesten Berufen der Welt, da Menschen seit Uhrzeiten auf Booten und Schiffen das Wasser befahren. Die Faszination des Berufes der Bootsbauer/-innen liegt in der Vielfalt der Tätigkeiten. Außerdem wird Tradition und Moderne perfekt miteinander verbunden.

Bootsbauer/-innen reparieren, warten oder bauen Boote selbst zusammen. Wer diesen Beruf ausüben möchte, sollte nicht wasserscheu sein und während Bootsreparaturen einer steifen Briese im Hamburger Hafen standhalten können.Boote zu bauen ist u.a. auch körperliche Arbeit. Aus vielfältigen Tätigkeitsfeldern entwickeln sich sehr gute Berufsaussichten. 

Aufgaben

  • Bau, Wartung und Reparatur von Booten und Yachten
  • Herstellung von Rümpfen, Decks, Innenausbauten und Oberflächen von Booten und Yachten
  • Je nach Fachrichtung: Einbau von elektrischen Anlagen

Die Umschulung kann im Bildungszentrum für Holzberufe in Hamburg in der Fachrichtung Neu-, Aus- und Umbau absolviert werden. Bootsbauer/-innen sind dabei überwiegend für den Bau, die Wartung und die Reparatur von Booten aller Art, wie zum Beispiel Yachten, Sportbooten und kleinen Fahrzeugen der Binnenschifffahrt zuständig.  

Ihre Stärken

  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Technik und Mathematik
  • Interesse am Umgang mit Holz und Metall
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Freude am Gestalten und Zeichnen
  • Sorgfalt bei der Arbeit
  • Körperliche Fitness
  • Teamfähigkeit

Kursart:
Umschulung

Berufsfeld:
Handwerk & Industrie

Abschlüsse / Zertifikate:
Es wird ein Trägerzertifikat ausgestellt
HWK Abschluss

Kursdauer:
26 Monate

Uhrzeit:
Mo bis Fr. 8:00 - 16:00 Uhr

Finanzierung:
Bildungsgutschein

Termin:
  • nach Vereinbarung

Wozu dient das Coaching?

Wir werden zusammen mit Ihnen Ihre beruflichen Perspektiven entwickeln und Ihnen bei der Umsetzung jener komplett behilflich sein. Gemeinsam erarbeiten wir, mittels einer Potenzialanalyse, welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen und welchen beruflichen Tätigkeiten Ihre Fähigkeiten entsprechen.
Die quatraCare zeigt Ihnen neue Perspektiven auf und eröffnet Ihnen den direkten Eintritt in den Arbeitsmarkt. Sie konzipieren und gestalten gemeinsam mit Ihrem Coach Ihren Wiedereinstieg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

Unser Coach ist Ihr Personal-Trainer

  • Lernen Sie unseren Coach in einem unverbindlichem Erstgespräch kennen.
  • Planen Sie Ihre individuellen Terminen, die sich nach Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ihrer Lebenssituation richten.
  • Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Coach Ihre neue berufliche Situation Schritt für Schritt, wobei Ihr beruflicher Erfolg immer im Fokus steht.

Was ist am Coaching 5.0 besonders?

Durch die Covid-19 Pandemie hat sich der Arbeitsmarkt und damit auch der Einstellungsprozess verändert. Das Coaching 5.0 bezieht daher verstärkt die Nutzung digitaler Formate mit ein.Das Coaching 5.0 legt seinen Fokus auf: 

  • digitale, multimediale Bewerbungsunterlagen (Mappen Check 5.0) 
  • Besonderheiten bei einem Online-Vorstellungsgespräch
  • Bewerber Pitch: Herausstellen von Alleinstellungsmerkmalen in wenigen Minuten
  • Die Bedeutung von Netwerken wie Xing und LinkedIn

An wen richtet sich das Coaching 5.0?

Jobcenter und der Agentur für Arbeit. Sollten Sie kein Kunde der beiden genannten Institutionen sein, so können Sie aber selbstverständlich ebenfalls an diesem Coaching teilnehmen.

Wenn einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft, dann ist das Coaching 4.0 genau richtig für Sie:

  • Sie benötigen oder wünschen sich eine zielgerichtete Unterstützung im Bewerbungsmanagement?
  • Sie benötigen oder wünschen sich eine zielgerichtete und intensive Unterstützung, um eine Arbeitsstelle oder eine Ausbildung zu finden?

Welche Inhalte werden im Coaching 5.0 vermittelt?

  • Modul 1: Bewerbungsmanagament 
  • Modul 2: Stellensuche und Schriftliche Bewerbungen
  • Modul 3: Vorstellungsgespräche (von klassisch bis online)
  • Modul 4: Umgang mit Rückschlägen
  • Modul 5: Erstellung eines individuellen Handlungs- und Aktionsplans 

Wann kann ich mit dem Coaching beginnen?

Es handelt sich hier um ein individuelles und persönliches Coaching. Deshalb ist ein fortlaufender Einstieg, der sich an Ihre Bedürfnisse und Lebenssituation anpasst, jederzeit möglich. Die Coaching-Termin wählen Sie ebenfalls und in Absprache mit Ihrem Coach individuell, sodass Sie keine Kompromisse mit anderen Verpflichtungen oder Terminen eingehen müssen.

Ihre berufliche Perspektive nach Coaching 5.0

Nach der erfolgreichen Beendigung des Coachings wissen Sie genau, in welche Richtung sich Ihre berufliche Zukunft entwickeln kann und wird. Unser gemeinsames Ziel ist Ihr (Wieder-) Einstieg in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt.

Wie lange dauert das Coaching 5.0?

10 - 50 Coaching-Einheiten à 45 Minuten mit individuell abgestimmten Coachingzeiten.

Förderung und Finanzierung

Dieses Coaching ist nach AZAV zugelassen kann über einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein abgerechnet werden. Das Coaching ist dann für Sie kostenfrei. Für eine individuelle Beratung stehen Ihnen unsere Ansprechpartner in unseren Standorten zur Verfügung.

Kostenträger dieser Ausbildung:

  • Agentur für Arbeit und Job-Center (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein)
  • Selbstzahler
  • Weitere Förderungen auf Anfrage

Kursstart
auf Nachfrage.

Dauer
Bis zu 50 Coaching-Einheiten á 45 Minuten möglich.

Kosten
per Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

Coaching-Zeiten
nach Absprache

Kursart:
Coaching
Berufliche Orientierung

Berufsfeld:
Büro & Handel
IT & Kommunikation
Gesundheit & Pflege
Berufsfeldübergreifend
Sanitäts- und Rettungsdienst
Krankenpflege
Altenpflege
Verwaltung / Management / Marketing
Handwerk & Industrie

Abschlüsse / Zertifikate:

Kursdauer:
individuell

Standorte:

quatraCare Gesundheitsakademie
Hammer Steindamm 40-44
22089 Hamburg
Telefon: 04020940660
E-Mail: bildungsberatung(at)quatra-care.de

quatraCare Gesundheitsakademie
Schellerdamm 22-24
21079 Hamburg
Telefon: 04052479612-0
E-Mail: bildungsberatung(at)quatra-care.de

quatraCare Gesundheitsakademie
Kuhberg 35-37
24534 Neumünster
Telefon: 043216908034
E-Mail: bildungsberatung(at)quatra-care.de

Termin:
  • nach Vereinbarung

Inhalte

Während der Umschulung werden Sie bereits früh an Kundenaufträgen mitwirken und so die verschiedenen Tätigkeitsbereiche eines Tischlerbetriebes kennenlernen. 

Wichtige Inhalte dieser Umschulung sind: 

  • Bearbeitung von Vollholz in Brett, Rahmen und Stollenbau
  • Bearbeitung von Plattenwerkstoffen im Plattenmöbelbau, Wand- und Deckenverkleidungen
  • Furnierung und Belegung von Plattenwerkstoffen
  • Teilfertigung mit Maschinen
  • Fertigung von Möbeln
  • Teilnahme an Tischler-Schreiner-Maschinenlehrgängen
  • Theorieunterricht im Haus und betriebliche Ausbildungsphasen, sowie ergänzende Praktika in anderen Betrieben der Branche
  • Montage von Fenstern Türen, Fußböden etc.
  • Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk

Das Berufsbild

Der Beruf des Tischlers/der Tischlerin ist ein anspruchsvoller, kreativer und solider Handwerksberuf. Tischler und Tischlerinnen erschaffen aus Holz, einem „warmen“ und sehr beliebten Werkstoff, individuelle Einzelstücke und Maßanfertigungen für ihre Kunden. Zu den wichtigsten Tätigkeiten dieses Berufes zählt die Herstellung von Möbeln, Restaurationsarbeiten, die Herstellung von Fenstern und Türen oder auch das Anfertigen und Montieren der Innenausstattung. Tischler und Tischlerinnen müssen nicht nur ein fundiertes Wissen über verschiedene Holzarten besitzen, sondern zudem auch ein ästhetisches Gespür, Kreativität und viel Fingerspitzengefühl haben. Da Holzarbeiten auch immer liebevolle Präzisionsarbeiten sind, haben Tischler und Tischlerinnen einen besonderen Blick fürs Detail.

Aufgaben

Die Haupttätigkeitsfelder des Tischlers/der Tischlerin teilt man grob in zwei Kategorien ein. 

  • Bautischlerei: In der Bautischlerei versieht man Gebäude mit festen verbaubaren Objekten wie Fenstern, Türen oder Treppen.
  • Möbeltischlerei: In der Möbeltischlerei ist man für die Innenausstattung der Räume zuständig und kümmert sich unter anderem um Schränke, Tische oder Parkettböden  – bis hin zu kompletten Einbauküchen und Wintergärten.

Viele Tischlerbetriebe decken beide Tätigkeitsfelder ab. Neben „Allround-Tischlereien“ existieren auch zahlreiche „Spezialisten-Tischlereien“, die sich beispielsweise auf den Fenster-, Sauna-, oder Küchenbau konzentrieren.

Ihre Stärken

  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Freude am Umgang mit dem Werkstoff Holz
  • 3D Vorstellungsvermögen
  • Zeichnerische Fähigkeiten
  • Kreativität

Kursart:
Umschulung

Berufsfeld:
Handwerk & Industrie

Abschlüsse / Zertifikate:
Es wird ein Trägerzertifikat ausgestellt
HWK Abschluss

Kursdauer:
24 Monate

Uhrzeit:
Mo bis Fr 7:00 - 15:00 Uhr

Finanzierung:
Bildungsgutschein

Standorte:

Bildungszentrum für Holzberufe
Zitadellenstraße 10
21079 Hamburg
Telefon: 040 76795180
E-Mail: info(at)jia-hamburg.de

Termin:
  • nach Vereinbarung

Inhalte

Während der Umschulung werden Sie bereits früh an Kundenaufträgen mitwirken und so die verschiedenen Tätigkeitsbereiche eines Tischlerbetriebes kennenlernen. 

Wichtige Inhalte dieser Umschulung sind: 

  • Bearbeitung von Vollholz in Brett, Rahmen und Stollenbau
  • Bearbeitung von Plattenwerkstoffen im Plattenmöbelbau, Wand- und Deckenverkleidungen
  • Furnierung und Belegung von Plattenwerkstoffen
  • Teilfertigung mit Maschinen
  • Fertigung von Möbeln
  • Teilnahme an Tischler-Schreiner-Maschinenlehrgängen
  • Theorieunterricht im Haus und betriebliche Ausbildungsphasen, sowie ergänzende Praktika in anderen Betrieben der Branche
  • Montage von Fenstern Türen, Fußböden etc.
  • Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk

Das Berufsbild

Der Beruf des Tischlers/der Tischlerin ist ein anspruchsvoller, kreativer und solider Handwerksberuf. Tischler und Tischlerinnen erschaffen aus Holz, einem „warmen“ und sehr beliebten Werkstoff, individuelle Einzelstücke und Maßanfertigungen für ihre Kunden. Zu den wichtigsten Tätigkeiten dieses Berufes zählt die Herstellung von Möbeln, Restaurationsarbeiten, die Herstellung von Fenstern und Türen oder auch das Anfertigen und Montieren der Innenausstattung. Tischler und Tischlerinnen müssen nicht nur ein fundiertes Wissen über verschiedene Holzarten besitzen, sondern zudem auch ein ästhetisches Gespür, Kreativität und viel Fingerspitzengefühl haben. Da Holzarbeiten auch immer liebevolle Präzisionsarbeiten sind, haben Tischler und Tischlerinnen einen besonderen Blick fürs Detail.

Aufgaben

Die Haupttätigkeitsfelder des Tischlers/der Tischlerin teilt man grob in zwei Kategorien ein. 

  • Bautischlerei: In der Bautischlerei versieht man Gebäude mit festen verbaubaren Objekten wie Fenstern, Türen oder Treppen.
  • Möbeltischlerei: In der Möbeltischlerei ist man für die Innenausstattung der Räume zuständig und kümmert sich unter anderem um Schränke, Tische oder Parkettböden  – bis hin zu kompletten Einbauküchen und Wintergärten.

Viele Tischlerbetriebe decken beide Tätigkeitsfelder ab. Neben „Allround-Tischlereien“ existieren auch zahlreiche „Spezialisten-Tischlereien“, die sich beispielsweise auf den Fenster-, Sauna-, oder Küchenbau konzentrieren.

Ihre Stärken

  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Freude am Umgang mit dem Werkstoff Holz
  • 3D Vorstellungsvermögen
  • Zeichnerische Fähigkeiten
  • Kreativität

Kursart:
Umschulung

Berufsfeld:
Handwerk & Industrie

Abschlüsse / Zertifikate:
Es wird ein Trägerzertifikat ausgestellt
HWK Abschluss

Kursdauer:
36 Monate

Uhrzeit:
Mo bis Fr 7:00 - 11:30 Uhr

Finanzierung:
Bildungsgutschein

Standorte:

Bildungszentrum für Holzberufe
Zitadellenstraße 10
21079 Hamburg
Telefon: 040 76795180
E-Mail: info(at)jia-hamburg.de

Top

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Mehr erfahren >